ICH BIN ZURÜCK !

Bitte bestätige deine Anmeldung auf Instagram. Ein Klick später und ich war Teil dieser virtuellen Welt. Die ersten Monate war ich nicht wirklich aktiv. Ich schaute mich einfach nur um und habe relativ schnell gemerkt, dass es hier um eine Art Selbstdarstellung geht. Und dachte nur: „Jen, hier bist du falsch.“ Manche Profile haben mich fasziniert und daher auch die Menschen, die sich hinter diesen Profilen verbergen.

Am 11.11.2014 war es dann soweit. Ich postete mein erstes Bild auf Instagram, was mich mit meiner Mutter zeigt. 100 Likes später dachte ich mir: „WOW – 100 Fremde Menschen, die meinem Bild ein Like schenken und es somit als schön empfinden.“ Am 18.11.14 folgte mein erstes Selfie und auch darauf folgten viele Likes und Kommentare und im Minutentakt bekam ich Follower. Und was soll ich sagen, es machte Spaß Bilder zu schießen, sie zu bearbeiten und hochzuladen. Und so folgten in immer kürzeren Abständen neue Bilder, und somit neue Follower.

Es war ein schönes Gefühl gesehen zu werden und sich mit anderen auszutauschen. Ich probierte mich aus, sprach verschiedene Themen an, änderte meinen Feed war mal aktiver und mal total abwesend.

Und egal was und wie ich es gemacht habe, wart ihr da und wir sind gewachsen. Ich habe mich nie auf bestimmte Themen fixiert, sondern war immer nur „ICH“ selbst. Nehme kein Blatt vor den Mund und sage, was ich denke. Warum tue ich das? Weil es so unfassbar viel Spaß mit euch macht. Und ich denke, dass wir einiges verbessern können, wenn wir mehr zusammenrücken.

Heute sind wir über 32 Tsd. Danke <3 !!! #teamprimadonna

Wer ich wirklich bin

Ich bin 31 Jahre alt, geboren in Wuppertal und lebe seit knapp 5 Jahren im verrückten Berlin. Ich bin eine selbstbewusste lebensfrohe Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, was nicht immer so war. Mehr dazu erfahrt Ihr gleich. Ich habe bis zu meinem 25. Lebensjahr in Wuppertal gelebt und obwohl es meine Heimat ist, bin ich dort nie richtig angekommen. Ich habe so viel Negatives in dieser Stadt erlebt.

Dass mein Herz immer danach geschrien hat wegzurennen, tief in mir wusste ich, dass ich diese Stadt irgendwann verlassen muss, um mich selbst zu heilen und mich weiterentwickeln möchte – persönlich sowie beruflich.

Aber wie? Und wohin will ich überhaupt? Ohne Job? Ohne Wohnung? Ohne Geld? Diese Gedanken haben mich jahrelang begleitet. Bis Tag X eintrat und ich meine damalige Freundin (mittlerweile Ex) auf Instagram kennenlernte. Sie lebte in Berlin und ich in Wuppertal. Nach tagelangem Hin-und-her-Schreiben, stand sie dann vor meiner Haustüre. Ich sag euch: Das erste Date war eine „Katastrophe“, aber wir haben versucht das Beste daraus zu machen. Uns war dennoch klar, dass es nicht zu einem zweiten Treffen kommen wird. Manchmal passt es einfach nicht…

Aber irgendwie kamen wir doch nicht voneinander los, es folgten viele Telefonate zwischen Berlin und Wuppertal und mit der Zeit kannte sie meine Sorgen und meine Gedanken. Sie bot mir an, über Ostern (April 2015) zu ihr nach Berlin zu kommen, um mal den Kopf frei zu kriegen. Und obwohl unser erstes Date wirklich nicht das Gelbe vom Ei war, hat mein Gefühl gesagt: fahr hin. Ich muss dazu sagen, übers Telefon waren wir uns sehr verbunden. Und ich dachte mir: „Mein Gott, Jenny, wenn es partnerschaftlich nicht passt, vielleicht entsteht eine Freundschaft daraus.“ Also fuhr ich mit dem FlixBus 9 Stunden nach Berlin inkl. Stau. (Was mich da geritten hat, weiß ich auch nicht, ich denke es lag am Preis.)

Als ich mit 4 Stunden Verspätung mitten in der Nacht ankam stand sie da, und irgendwie war alles anders als beim ersten Mal. Ich verbrachte also ein langes Wochenende bei ihr in Berlin. An zwei Tagen musste sie tagsüber arbeiten, somit hatte ich die Zeit für mich alleine und hab mir Berlin angesehen. Ich weiß noch, tausend Gedanken schossen mir an diesen Tagen durch den Kopf. Ich dachte: Was passiert hier alles? Unsere erste Begegnung war eine kleine Vollkatastrophe und jetzt ist man ein Herz und eine Seele. Am Tag der Abreise wussten wir, dass wir zusammen sein wollten, wir wollten uns gar nicht verabschieden. Ich saß noch nicht mal im Bus und wir schrieben direkt weiter.

Und da kam die Nachricht: „Schatz vielleicht ist Berlin dein Neuanfang. Komm zu mir!“ Und glaubt mir, ich habe vorher nicht eine Sekunde daran gedacht, dass Berlin mein Neuanfang sein würde.

Zwei Wochen später traf ich mich mit zwei Freundinnen in Wuppertal zum Kaffee. Als ich auf die Toilette ging, stand ich vor einem Kartenständer voller Postkarten, wo eine Karte mein Leben veränderte. Ich nahm die Karte, ging wieder zum Tisch, legte die Karte auf den Tisch, schaute die zwei Mädels an und sagte: „Es ist soweit. Ich verlasse euch.“ Die eine Freundin war Lana, eine meiner besten Freunde. Sie wusste, was kommt. Sie fühlte es zu diesem Zeitpunkt schon und fing an zu weinen, es brach mir so das Herz. Lana und ich haben einige Jahre an Höhen und Tiefen durchlebt und der Gedanke, so weit voneinander entfernt zu sein, hat uns die Luft zum Atmen genommen. Aber das Verlangen zu gehen war stärker. Übrigens – Lana lebt jetzt seit einem Jahr bei mir in Berlin. #friendshipgoals

10 Tage später, ohne groß nachzudenken, war es soweit. Mit einem großen Koffer bin ich nach Berlin. Zu dem damaligen Zeitpunkt war es auf Probe geplant. Was hatte ich schon groß zu verlieren, zurück kann ich jederzeit. Ich hab meine Wohnung in Wuppertal erst einmal behalten und wollte schauen, ob ich in Berlin einen Job finde. Dadurch, dass meine damalige Partnerin tagsüber immer am Arbeiten war, war ich auf mich alleine gestellt. Ich sag euch, es war ein Kampf in dieser großen Stadt klarzukommen.

Einige Vorstellungsgespräche, zwei Jobwechsel, eine gescheiterte Beziehung und unzählige Tränen später, lebe ich jetzt seit Mai 2015 offiziell in Berlin. Ich bin nie wieder zurückgekehrt. Aus der Ferne habe ich dann meine Wohnung gekündigt, meine kompletten Möbel verkauft und habe den Neuanfang gewagt. Ich hab gekämpft und mir ganz alleine was aufgebaut. Ein unbeschreibliches Gefühl… Berlin war das Beste, was mir passieren konnte – sowohl beruflich, aber vor allem für meine persönliche Entwicklung. All das, was ich dort erreicht habe, hätte ich nie erreicht, wenn ich diesen Schritt nicht gewagt hätte.

Berlin hat mich gerettet, aber auch viele Spuren hinterlassen. Diese Stadt hat mich geprägt und ist für mich ein Stück Zuhause geworden. Da ich euch kenne und ihr euch jetzt fragt, was ist aus der Ex geworden: Nach knapp 1 1/2 Jahren war unsere Geschichte geschrieben, wir beide wussten glaube ich von Anfang an, dass es zwischen uns kein „für immer“ geben wird. Und auch wenn das Ende schlimm war, bin ich dankbar, dass all das genauso so gekommen ist. Zu der damaligen Zeit waren sie und die Stadt mein Schicksal. Ich denke, alles was im Leben passiert, hat einen bestimmten Grund.

#Cancer

Ich erwähnte, dass ich nicht immer die selbstbewusste Frau war. Um ehrlich zu sein war das ein langer und harter Weg, dass ich heute so bin wie ich bin. Ich war viele Jahre das komplette Gegenteil, für viele jetzt unvorstellbar. 1991 erkrankte ich an einem bösartigen Kinderkrebs, meine Linke Niere war komplett vom Wilmstumor befallen. 7 Jahre meiner Kindheit verbrachte ich im Krankenhaus, unzählige Chemo-Therapien, Operationen, Metastasen und eine Niere später habe ich den Kampf gewonnen.

Zu der damaligen Zeit waren es zwei Kinder, die auf der Station überlebt haben. Das war ich und der kleine Nico. Dass ich das überlebt habe, ist ein kleines Wunder und eine großartige Familie, die dahintersteckt. Mein Vater hat die Welt auf den Kopf gestellt, damit ich heute hier sitzen kann, meine Mutter schlief Tag und Nacht an meiner Seite. Danke, meine zwei Helden. Keinen einzigen Tag habt ihr mich aufgegeben. Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass so eine Krankheit über mehrere Jahre Spuren hinterlässt. Sowohl optisch als auch psychisch.

Kinder verstehen nicht, was du durchgemacht hast oder warum du keine Haare hast, keine Wimpern, Augenbrauen und nicht so schöne Zähne. Kinder wissen nicht, was eine Chemotherapie ist oder gar bedeutet und was sie mit einem Menschen macht. Zu meiner Zeit war der Ablauf einer Chemotherapie anders als heute. Und so fing mein nächster Albtraum an.

Albtraum Grundschule! Mobbing stand auf meinem Tagesprogramm. Es verging kein Tag, an dem ich nicht ausgelacht und beschimpft worden bin. Und warum? Genau. Weil ich anders aussah als andere Kinder, weil ich schwach war. Angst vor allem, ich hatte wirklich vor allem und jedem Angst. 7 Jahre Krankenhaus prägen einen und somit hab ich das alles einfach nur irgendwie ertragen. Meinen Eltern erzählte ich es nie, ich weiß nicht einmal, wieso ich nie etwas gesagt habe. Ich denke, ich wollte nicht, dass sie sich wieder Sorgen machen. Sie waren doch so glücklich, dass ich wieder gesund war. Die Frage, ob ich gerne zur Schule gegangen bin oder ob ich eine gute Schülerin war, beantwortet sich – glaube ich – hier von selbst……

Mein Weg bis hierher

Nach jahrelangem Mobbing hab ich mich irgendwie durch die Schule geboxt, glaubt mir die Schule, war für mich eine Qual, außer der Zeit in der Berufsschule. Als ich meine 10-Jahres-Kontrolluntersuchungen abgeschlossen hatte, galt ich als offiziell geheilt! Die Angst lebt trotzdem jeden Tag in einem.

Als ich 15 wurde traf mich das nächste Schicksal. Meine Eltern trennten sich, mitten in meiner Pubertät. Dazu kommt, dass ich ein Einzelkind bin, was es wirklich nicht leichter gemacht hat, ganz im Gegenteil. Tja, meine Eltern komplett in ihrer Welt, und ich geriet an die falschen Leute. Und fing an durchzudrehen. Party, Party, Party und das so viel und so oft wie es ging. Das waren die Momente, wo ich mal all diese Sorgen und Probleme vergessen konnte. Ich habe zu der Zeit meinen Eltern viele Sorgen bereitet und schlaflose Nächte beschert. Aber auch das haben wir alles überstanden und immer zusammengehalten.

Irgendwann kamen die richtigen Menschen in mein Leben, die erste große Liebe, die ersten wahren Freunde, die mich so gemocht haben, wie ich bin und das trotz meiner Einschränkungen und Makel. Dieses Gefühl war unbeschreiblich. Ich war so dankbar, dass diese Menschen in mein Leben traten und bis heute immer noch ein Teil davon sind. Menschen, bei denen ich sein kann wie ich bin, die meine Geschichte kennen. Diese Menschen veränderten meine Gedanken und gaben mir Motivation einen anderen Weg einzuschlagen.

Ich fing an, was aus mir und meinem Leben machen zu wollen und zu lernen, mich so zu akzeptieren wie ich bin. Ich war trotz meiner Schicksalsschläge lebensfroh, ich wollte immer leben und war dankbar für die kleinen Dinge im Leben.

Heute arbeite ich in einer Führungsposition als Shop Managerin und Trainee. Ohne Studium und Bestnoten. Ich wollte unbedingt was erreichen und habe dafür hart gearbeitet. Bin in eine andere Stadt gezogen, habe falsche Freunde und alles Negative hinter mir gelassen. Eins sag ich euch: Ihr könnt alles erreichen, wirklich ALLES, wenn ihr nur wollt. Hört auf euch einzureden, dass ihr etwas niemals schaffen oder erreichen könnt. „BULLSHIT!“

Du bist der Held deiner eigenen Geschichte

Halte dir diesen Satz immer vor Augen, jeder von uns hat seine eigene Geschichte. Und ihr alle seid Helden!

Ich fange jetzt erst an meine Geschichte öffentlich zu erzählen, seit knapp 6 Jahren halte ich meine Geschichte komplett aus Social Media raus. Und ich frage mich, wieso? Ich sage euch wieso: Weil ich mit Instagram angefangen habe Menschen zu begegnen, die meine Geschichte nicht kennen, die unvoreingenommen sind. Die mal kein Mitleid mit mir empfinden. Angst vor negativen Äußerungen, wenn ich mich so offenbare, Angst mich eventuell wieder angreifbar zu machen.

Ich war hier, um eure Geschichten zu hören und euch positive Energie zu vermitteln, euch kleine Botschaften mitzugeben wie zum Beispiel: Nicht immer so schnell zu urteilen. Hört euch immer erst die Geschichte des Gegenübers an, bevor ihr urteilt!!! Reduziert die Menschen nicht auf Optik, Sexualität oder deren Status.

Heute bin ich geheilt und kann mit Hate sehr gut umgehen. Nach 6 Jahren Social Media wurde es endlich mal Zeit meine Geschichte zu erzählen, euch zu sagen, wer ich eigentlich bin. So viele von euch folgen mir von Tag eins, das ist der absolute Wahnsinn.

Ihr schenkt mir euer Vertrauen, erzählt mir eure Geschichten und das seit Jahren. Niemals hätte ich gedacht, dass Instagram mir mal so viel Positives geben würde, und es liegt an uns, was wir aus all dem machen. Und das hier ist erst der Anfang meiner Geschichte. Es ist die Wurzel von allem, um zu verstehen, warum ich der Mensch geworden bin der ich heute bin, warum ich gewisse Dinge tue und warum ich mich für viele Dinge im Hintergrund einsetze. Ich möchte, dass Menschen sich untereinander verbinden, sich helfen und Mut machen. Und versuchen, ihr oberflächliches Denken mal abzulegen. Jeder hat seine Gründe für sein Tun und Machen.

Smile & and the World is yours

Behandle dein gegenüber so, wie du behandelt werden möchtest. Sei ein guter Mensch und Gutes kommt zu dir! #Magnet
Lache und sei dankbar für das, was du hast. Es wird immer einen schöneren und einen besseren als dich geben, aber das ist nicht wichtig.

Wichtig ist, dass du mit dir im Reinen bist und deine Geschichte akzeptierst und dahinterstehst, egal ob positiv oder negativ. Jeder von uns kann jemanden anderen mit seiner Geschichte und Erfahrung helfen, sei positiv und lerne mehr zu lächeln. Schenke der Welt dein schönstes Lächeln und du wirst merken, wie leicht sich alles anfühlen kann.

Ihr wart meine Inspiration noch einmal durchzustarten, ihr seid ein Teil von diesem Blog, hier werde ich regelmäßig über ein Thema schreiben und all eure Fragen zu diesem Thema beantworten, wir werden regelmäßig zu den Themen live gehen und ihr bekommt die Möglichkeit, euch mehr mit Menschen zu verbinden und auszutauschen.

Das hier ist definitiv eine Herzensangelegenheit. Und ich freue mich, dass ihr weiterhin ein Teil dieser Reise sein werdet. Freut euch auf emotionale, interessante und lustige Blog-Beiträge.

Die Bombe ist geplatzt und ab heute wird Klartext gesprochen.

54 comments

  1. Liebe Jenny, du bist so taff, so eine starke Persönlichkeit.Danke, dass du ein Stück von deinen leben mit uns. teilst. Deine Geschichte hat mich traurig gemacht, ich selber habe im Sommer erfahren das ich Brustkrebs mit knochenmetastasen habe. Seit dem gehören Arzt besuche zu meinem Alltag. Ich glaube aber, glauben versätzt Berge und das in jeglicher Hinsicht. Mache weiter so.

  2. Hallo Jenny!
    Schön, dass Du Dich ins Leben zurückgekämpft hast! Selbst als Kind ist solch eine Krankheit, Mist!
    #fuckcancer / Ich folge Dir auf Facebook & Instagram schon länger (@tines_produkttests).
    Du bist jetzt eine starke & selbstbewusste Frau. Bleib so. Du bist ein Vorbild für mich!
    Ich denk an Dich.
    Liebe Grüße, Christine.

  3. Wow was soll man dazu sagen mir fehlen echt die Worte ❤❤❤schön dass es dich gibt.Möge Gott dich und deine Familie immer beschützen und das du immer gesund bleibst.Du hast mich berührt und bin froh dich auf Instagram gefunden zu haben.lg valeria

  4. Liebe Jenny,
    bei Instagram stelle ich schon immer fest was für eine taffe Frau du bist! Aber das da so eine Geschichte hinter steckt… Respekt! Das hätte ich nicht erwartet…
    Hut ab, dass du so offen kommuniziert. Damit kannst du bestimmt vielen Menschen neue Kraft geben! Es kommt von Herzen und du meinst jedes Wort ernst, das schätze ich sehr an dir. Bleib so authentisch und toll wie du bist♥️

  5. Mein Schatz ich bin so stolz auf dich ! Was du in den letzten Jahren erreicht hast muss Dir erst mal jmd nachmachen . Immernoch den Kopf oben zu halten und selbstbewusst durchs Leben zu gehen ..du lässt dich nicht hängen , stürzt dich in neue Projekte und bist immer für eine Überraschung gut . mach weiter so , sei immer meine fröhliche , liebevolle lustige Maus und ich freue mich noch auf ganz viele weitere Reisen mit dir ❤️Ich liebe dich , Deine Mrs Love

  6. Wow ich bin überwältigt mir kamen die Tränen bei deiner Geschichte?Folge dir doch schon eine ganze Weile
    Fühl dich ganz lieb gedrückt und bleib weiterhin so ein ehrlicher und gefühlvoller Mensch

  7. Danke das du deine Geschichte mit uns teilst. Nicht trotz, ich denke gerade aufgrund deines steinigen Weg, bist du bist eine starke und beeindruckende Frau. Hut ab dafür !

  8. Einfach sprachlos…obwohl man dich nicht persönlich kennt, hat man das Gefühl von Verbundenheit. Du bist so ein inspirierender Mensch, dem man gerne zu hört oder Interesse hat zu lesen was du schreibst. Bleib wie du bist, denn so bist du einzigartig ❤️

  9. Für mehr Realness..
    Ich bin absolut begeistert. Als ich den Blog gerade zum ersten Mal gelesen habe, saß ich in eisiger Kälte am Bahnsteig, meine Hände sind fast abgefallen vor Kälte, doch dein Beitrag, Deine Geschichte und somit dein Schicksal und was du daraus gemacht hast, hat mich so gefesselt, dass ich das Handy nicht weglegen konnte.
    Erstaunen gefolgt von Gänsehaut und Respekt haben die 10 Minuten geprägt, in denen ich mich deiner Geschichte gewidmet habe.
    Der absolute Wahnsinn Jenny.
    Ich weiß nicht was ich sagen soll außer, dass du einer der beeindruckendsten Menschen bist, die ich über social media je „kennen gelernt“ habe.
    Danke dafür, ich werde dich auf jeden Fall weiterhin verfolgen und bedanke mich aus tiefstem Herzen für deine Offenheit, Authentizität und dein Vertrauen.
    Mach weiter so! Ich stehe hinter dir, zwar leider nur in der virtuellen Welt, doch das ist ja auch der Punkt: mehr Realness, mehr zusammen rücken und mehr Unterstützung für jeden von Uns.
    Ganz liebe Grüße von mir!

    1. Wow Du hast alles zusammengefasst was ich gerade im Kopf hatte als ich diesen Block entdeckt( gerade erst durch die Story von Jenny) und eingesaugt habe?? besser geht es nicht. Bin ganz bei Dir . Besser kann es keiner formulieren ? Denn das ist genau das was Jenny ausmacht ??❣❤❣? CHAPEAU Jenny

  10. Wow Jenny <3 was für eine Geschichte hinter dieser wundervollen Person steckt. Danke dass du das mit uns teilst. Du bist neben deiner wunderschönen Hülle so unfassbar authentisch, bodenständig, witzig und ich liebe deinen Realtalk. Mach weiter so du bist soll !!

  11. Liebe Jenny,

    ich bin überwältigt von denen Worten. Es muss doch sehr viel Überwindung gekostet haben, diese Worte zu schreiben. Ich musste weinen als ich deine Geschichte las und wollte dich am liebsten ganz feste drücke. (Fühl dich bitte ganz dolle gedrückt.) Ich schicke dir viel Liebe. Ich danke dir, dass du deine Geschichte mit uns teilst und für deine tollen motivierenden Worte. Ich teile deine Ansicht/Meinung, deswegen warst du mir sofort sympathisch auf Instagram. Gefunden habe ich dich durch deine Ex, aber ihr folge ich nicht mehr, da ich ihren Kontent nicht mag. Nach eurer Trennung, war ich froh, dich gefunden zu haben. Du bist eine sehr starke, hübsche und lustige Persönlichkeit mit guten Werten. Danke das es dich gibt. ❤

  12. Wow.. Ich bin sprachlos… Ich bin gerührt (habe pipi in den Augen)
    Deine Geschichte (dein Leben)
    Du hast soviel durch gemacht und du bist heut so ein positive starke Frau… Mein Respekt.
    Ich verfolge dich bei insta schon ne ganze Weile und finde dich super sympathisch und ehrlich und das ist echt selten auf der Plattform…

    Bleib so wie du bist…. Du bist super…

    Ganz liebe Grüße ?

  13. Ich habe ganz gespannt deine liebevollen Zeilen gelesen.. Chapeau für deine Offenheit und das du deiner Community die Chance gibst- hinter die Fassade zu gucken! Du kannst unheimlich stolz auf Dich sein, denn mit einem vollen Rucksack so erfolgreich zu sein zeigt wahre Stärke!!!

    Ganz groß ??

    1. Liebe Jenny,

      ich folge dir ja schon länger bei Instagram und feier dich für deine Liebenswerte Art, deinen Hunor, deine Offenheit usw. Meistens bin ich nur stummer „Begleiter“, außer 2-3 mal in denen ich dir geschrieben habe.
      Danke dass du so offen bist und deinen bisherigen Weg mit uns teilst. Wahnsinn wie viel Kraft und Stärke du schon in ganz jungen Jahren aufbringen musstest. Aber auch dass hat dich zu dem/der gemacht die du heute bist, auch wenn man darauf natürlich liebend gern verzichtet hätte.
      Ich bin gespannt auf alles was kommt und begleite dich weiter meine kleine „Ruby“ ??

    1. Du hast mich zu Tränen gerührt. Man spürt, dass es Dir eine Herzensangelegenheit ist! Muss das jetzt
      Mal sacken lassen. Du bist definitiv ein Unikat!
      Danke Dir für deine Offenheit ?

  14. Liebe Jenny WOW Respekt für deinen Mut du hast mich wirklich tief berührt. Leider trifft es immer die falschen Menschen aber wie du schon sagst, alles hat vermutlich seinen Grund. Ich wünsche dir von Herzen, dass dir und deiner Familie nur noch Gutes geschieht und ihr immer gesund bleibst. Du hast schon genug scheisse für mehrere Leben gefressen ?❤️

  15. Meine liebe Jenny,

    Ich folge dir ja schon länger auf Insta (am Anfang ehrlicherweise wegen deiner Ex, später wegen Deiner lustigen Art ) aber ich habe mich in den Mensch Jenny gerade verliebt ?. Du bist eine tolle Frau. Deine Instagramseite gehört zu meinen Favoriten, aber dieser Blog jetzt zu meiner Herzensangelegenheit.

    Ich schicke dir eine feste Umarmung
    Claudia

  16. Liebe Jenny, woooow ! Danke für diesen emotionalen, authentischen und ehrlichen Post ! Du hast mich gerade total geflasht … hätte ich nie gedacht das du das alles mit uns teilst … großen Respekt für deine Ehrlichkeit! Ich ziehe meinen Hut vor dir und deiner Vergangenheit und wie du mit alldem umgehst! Fühl dich gedrückt und bitte bitte behalte deine positive Einstellung allem gegenüber ! Du machst so vielen Leuten Mut!

  17. Hallo Jenny,
    Du hast mein großen Respekt.
    Ich finde deine Bolg/Post teilweise sehr traurig aber auch sehr schön und kann mich bei gewissen Situationen, die du dort beschreibst selber drin sehen.

    Danke danke für diesen schönen Post.
    Das baut einen sehr auf um weiter zu machen.

    Danke bleib so wie du bist.

    Ich folge dir auch immer wieder sehr gerne nur bin ich sehr still und schreibe so gut wie nicht, da ich kein guter Schreiber bin.

    Mit freundlichen Grüßen

    1. Ich bin gerade überwältigt von deiner Geschichte finde mich in einigen Situationen selber wieder. Du hast mein allergrößten Respekt. Ich danke dir für diese Offenheit. Es ist für mich eine Wonne jeden Tag deine Story anzuschauen. Bleib so wie du bist. Danke liebe Jenny ❤️❤️

  18. Es war mir eine Freude das zu lesen. So viel Leid habt ihr mitgemacht und seid trotzdem so eine positive Familie.

    Ich bin froh vor ca. 1,5 Jahren auf dein Profil gestoßen zu sein. Es ist eine Bereicherung und absolut nicht so überflüssig wie ganz viele oberflächliche Profile auf Instagram.

    Danke für deine Offenheit.

  19. Liebe Jenny,
    Wow! Ich folge dir seit ca 1 1/2 Jahren bei Instagram – schon da finde ich deinen Daily Realtalk bewundernswert!
    Ich will gar nicht groß auf deine bisherige Lebensgeschichte eingehen – ich glaube das musst auch du für dich nach der Veröffentlichung erstmal alles sacken lassen und verarbeiten.
    Dein Instagram Profil – deine lustigen durchgedrehten 5 Minuten, dein Ansporn mehr zu trinken/ Sport zu machen, die Ulla, deine ehrliche und offene Art jedem gegenüber, aber auch die ehrlichen und authentischen Worte wenn etwas gar nicht geht oder falsch läuft. Das ist das echte Leben das du zeigst.
    Du bist ein Geschenk nicht nur für mich sondern für so viele. Du hörst den Leuten zu und befasst dich ernsthaft mit Ihren Problemen und versuchst zu helfen, so gut das eben geht über das Internet. Soziale Plattformen sind das Medium dieser Zeit – und noch seltener als im echten Leben – findet man Leute, die sich für fremde Menschen oder auch Probleme anderer Zeit nehmen.
    Also freue ich mich für dich, dass du dich durch diesen Blog weiter verwirklichen kannst und einer Herzensangelegenheit nachgehen kannst und für mich mehr über dich, das Leben und deine Community zu erfahren.
    Respekt für deine bisherige Arbeit – ich bin mir sicher dieser Blog wird ein voller Erfolg!
    Ich wünsche dir einen wunderschönen ersten Abend mit dem Blog und dem Feedback! Ganz viel Erfolg und natürlich Gesundheit für die Zukunft! Du bist eine so starke Frau – vergiss das niemals!
    Ich werde diesen Blog mit ganz viel Freude verfolgen?
    Gaaaaaanz liebe Grüße!

  20. Ich bin so stolz auf dich mein Schatz , was du alles geschafft und erlebt hast und trotzdem so voller positiver Ausstrahlung durchs Leben gehst muss Dir erst mal jmd nachmachen . Bleib immer meine Starke , selbstbewusste und lebensfrohe Maus , die das Herz am rechten Fleck hat . Ich freue mich auf die nächsten reisen mit dir und die Zeit die wir noch als Freundinnen haben werden. Ich liebe dich ! ❤️ Nadine

  21. Wow, Jenny.. ich bin wirklich zu Tränen gerührt. Ich folge dir zwar noch nicht so lang, aber du bist mir mit jedem Post mehr ans Herz gewachsen… und jetzt dein Blog und deine Geschichte. Hut ab für so viel Kraft und Ehrlichkeit!! Danke, dass du uns allen zeigst, dass es okay ist so zu sein, wie man ist. Danke, dass es dich gibt!! Deine Kati

    1. Liebe Jen, ♡
      so herzergreifend dein Schicksal ist, so wunderbar bist du,mit all deinen Narben.
      Danke für 1000 schöne Worte und deine Geschichte. Man findet sich an einigen Stellen wieder und es ist schön zu wissen, dass andere Menschen Ähnliches erlebt haben, wie man selbst.
      Eine tiefe Umarmung und meinen höchsten Respekt an dich.♡

  22. Ich finde es so schön mehr über Dich zu erfahren. Du bist eine tolle Person und hast eine bemerkenswerte Persönlichkeit. Ich freue mich mehr von dir zu lesen.

      1. Wow was soll man dazu sagen mir fehlen echt die Worte ❤❤❤schön dass es dich gibt.Möge Gott dich und deine Familie immer beschützen und das du immer gesund bleibst.Du hast mich berührt und bin froh dich auf Instagram gefunden zu haben.lg valeria

    1. Liebe Jenny danke das ich deine Geschichte lesen durfte . Es hat mich sehr berührt ???. Nach dem ich das gelesen habe möchte ich dich drücken.

      Ich bin vor 1,5 Jahren auf dein Profil aufmerksam geworden. Seit dem begleitetest du mich jeden Tag.

  23. Wow deine Geschichte macht mich einerseits Traurig aber einerseits auch glücklich… Hatte Gänsehaut als ich den Teil mit deiner Krebs Geschichte gelesen habe, da ich sehr viele liebe Menschen an den scheiß Krebs verloren hab ?

    Du bist toll so wie du bist ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.